Wirbeltherapie nach Dorn

Die Wirbeltherapie nach Dorn (oder auch Dorn-Methode oder Dorn-Therapie genannt) ist eine sanfte manuelle Therapie, um fehlstehende Wirbel und Gelenke wieder in die richtige Position zu bringen. Zu Beginn der Behandlung wird die Beinlänge überprüft, ebenso die Gelenke Knie und Sprunggelenk, anschließend die Gelenke ggf korrigiert. Nach dieser Basisarbeit erfolgt die Überprüfung des Beckens und Iliosacralgelenks (ISG) sowie der einzelnen Wirbel bis hin zum Atlas (1. Halswirbel). Mögliche Fehlstellungen werden über sanften Druck und Bewegung wieder in Position gebracht. Je nach Beschwerden können weitere Gelenke, z.B. Schulter und Ellenbogen in Balance gebracht werden.

Als unterstützende Begleitung kann vor oder nach einer Wirbeltherapie die Breuss Massage angewendet werden.

Behandlungshäufigkeit

Die Anzahl der Behandlungen variiert von Mensch zu Mensch und ist auch vom Beschwerdebild abhängig. Gemeinsam besprechen wir die einzelnen Behandlungsschritte und gebe Ihnen Empfehlungen, welcher Abstanz zwischen den Behandlungen liegen sinnvoll ist.

 

Die Wirbeltherapie nach Dorn kann auch präventiv als jährlichen Überprüfung erfolgen.

Selbshilfeübungen

Nach der Behandlung werden einfache Übungen zur Selbsthilfe erlernt, welche im Alltag und Beruf leicht auszuführen sind. Sie wirken unterstützend nach einer Wirbelkorrektur und dienen zur Vorsorge. Gerade nach Belastungen wie längerem Sitzen oder einseitigem Stehen können Dysbalancen wieder in Balance gebracht werden.